1,6 Millionen Kilometer Stromnetze

VDN: Netznutzungsentgelte weitgehend stabil

Der Verband der Netzbetreiber hat aktuelle Zahlen zur Netznutzung vorgelegt: In der Niederspannung kostete der Transport einer Kilowattstunde Strom etwa 5,4 Cent - knapp zwei Prozent weniger als Mitt 2002. In Hoch- und Höchstspannung stiegen die Preise hingegen. Grund: Die schwankende Einspeisung von Windstrom.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Transport einer Kilowattstunde Strom kostete Anfang 2004 im Bundesdurchschnitt in der Niederspannung gut 5,4 Cent. Das war mehr als ein Prozent weniger als Mitte 2002, meldet der Verband der Netzbetreiber (VDN). Das allgemeine Preisniveau hingegen sei in Deutschland im gleichen Zeitraum um knapp zwei Prozent gestiegen.

Dabei waren unterschiedliche Entwicklungen in den vorgelagerten Spannungsebenen zu beobachten: In der Mittelspannung sanken die Preise für die Netznutzung seit 2002 um fast zwei Prozent, in der Hoch- und Höchstspannung stiegen sie aufgrund des höheren Regelungsaufwands durch die schwankende Einspeisung von Windstrom.