Aktualisierte Übersicht

VDN: Netznutzung für Haushaltskunden konstant

Der Verband der Netzbetreiber hat seine Übersicht der Strukturmerkmale und Netznutzungsentgelte erneut aktualisiert. Er kommt damit seiner Verpflichtung aus der VV II plus nach. Bilanz: Die Netznutzungsentgelte für Haushaltskunden sind mit 5,47 Cent pro Kilowattstunde weitgehend konstant geblieben.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Netznutzungsentgelte für Haushaltskunden (Niederspannung) sind weitgehend konstant. Das ergibt die aktualisierte Übersicht des Verbands der Netzbetreiber (VDN). Im Vergleich zur ersten Veröffentlichung dieser Statistik im Jahre 2002 sind die Netznutzungsentgelte in diesem Bereich sogar leicht gesunken. Damals lag der Mittelwert bei 5,55 Cent pro Kilowattstunde, derzeit beträgt er 5,47 Cent pro Kilowattstunde (2004: 5,46 Cent pro Kilowattstunde).

Der VDN hat seine Übersicht der Strukturmerkmale und Netznutzungsentgelte nun erneut aktualisiert. Dabei erhöhte sich die Zahl der teilnehmenden Netzbetreiber gegenüber 2002, die Netzentgelte sanken im Schnitt, die Streubreiten und Standardabweichungen verringerten sich. Die einzelnen Daten sowie die Strukturklassenzuordnung sind jetzt im Internet abrufbar.

Die erste Auswertung (03/2003) hatte laut VDN gezeigt, dass die neuen Preisfindungsprinzipien innerhalb eines halben Jahres zu einer durchschnittlichen Absenkung der Netznutzungsentgelte auf allen Verteilungsnetzebenen (Hoch-, Mittel- und Niederspannung) geführt hätten. Dabei sei die Erhöhung der Höchstspannungsentgelte in den vergangenen 15 Monaten in allen vier deutschen Regelzonen durch niedrigere Netz-Infrastrukturkosten in den Verteilungsnetzen wegen der neuen Preisfindungsprinzipien kompensiert worden.