Erneuerbare Energien bis 20 Prozent

VDN: Mittelfristprognosen von EEG und KWK-G aktualisiert

In Abstimmung mit anderen Verbänden und Institutionen hat der Verband der Netzbetreiber (VDN) die Mittelfristprognosen für Energie aus erneuerbaren Energieträgern bis 2012 und aus Kraft-Wärme-Kopplung bis 2011 aktualisiert. In diesem Zusammenhang fordert der VDN den Ausbau der Stromleitungskapazitäten.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die EEG- und KWK-Mittelfristprognosen prognostizieren die mögliche Entwicklung der förderfähigen Strommengen, der Vergütungszahlungen und der daraus bezüglich EEG resultierenden Quote und Durchschnittsvergütung sowie bezüglich KWK-G resultierenden KWK-Aufschläge auf die Netznutzungsentgelte für die kommenden Jahre.

Ein wesentliches Ergebnis der neuen EEG-Mittelfristprognose: der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch steigt bis zum Jahr 2012 voraussichtlich auf über 20 Prozent. Dies sei vor allem auf den geschätzten Anlagenausbau in den Bereichen Biomasse, Wind und Solar zurückzuführen. Die Prognose zur möglichen Entwicklung der förderfähigen Strommengen, der Vergütungszahlungen sowie der daraus bezüglich EEG resultierenden Quote und Durchschnittsvergütung für die Jahre bis 2012 wurde zum Teil in Abstimmung mit anderen Verbänden bzw. Institutionen durch den VDN aktualisiert.

"Diese einerseits erfreuliche Entwicklung wird andererseits zur Folge haben, dass die Belastung der Stromkunden durch die staatlich garantierten Fördergelder weiter steigen wird und noch zusätzliche Stromleitungskapazitäten dringend gebraucht werden", erklärte VDN-Präsident Hans-Otto Röth.

Mit der neuen Prognose aktualisiert der VDN seine Erwartungen von November 2005 hinsichtlich der gesamten EEG-Strommenge für die Jahre 2010 und 2011 leicht nach unten. Grund dafür sei der nun erst für das Jahr 2008 erwartete Beginn der Windstromerzeugung vor Deutschlands Küsten.

Auch die KWK-Mittelfristprognose für die Jahre bis 2011 wurde aktualisiert. Die mögliche Entwicklung der förderfähigen KWK-Strommengen, der Zuschlagszahlungen, des KWK-pflichtigen Letztverbrauchs und der daraus resultierenden KWK-Aufschläge auf die Netznutzungsentgelte für den Letztverbrauch bis 100.000 kWh pro Jahr und Abnahmestelle wurden zum Teil in Abstimmung mit anderen Verbänden bzw. Institutionen durch den VDN aktualisiert.

Die Prognose des Letztverbraucherabsatzes in Deutschland ist Grundlage für die Abwicklungsprozeduren beider Gesetze und wurde daher exakt abgeglichen, teilte der Verband heute mit. Die ermittelten Werte seien lediglich Abschätzungen (unverbindliche Vorschauwerte), die eine wahrscheinliche Entwicklung der EEG- bzw. KWK-relevanter Daten bis zum Jahr 2010 wiedergeben.

Weiterführende Links
  • Mittelfristprognose des EEG (hier klicken)
  • Mittelfristprognose des KWK-G (hier klicken)