Veranstaltungshinweis

VDN-Infotag: Technisches Sicherheitsmanagement Strom

Um über die Vorteile des Technischen Sicherheitsmanagements zu informieren und Unklarheiten zu beseitigen, veranstaltet der VDN einen Informationstag zu diesem Thema. Die Veranstaltung findet am 18. Oktober in Magdeburg statt und richtet sich an Entscheidungsträger aus dem Bereich Technik.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Nachdem schon seit längerer Zeit in den Bereichen Gas und Wasser ein Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) auf freiwilliger Basis angeboten wird, bietet der VDN dieses nun auch im Bereich Strom als freiwilliges Instrument der Selbstkontrolle an. Oft bestehen jedoch noch Unklarheiten über dessen Vorteile. Diese Veranstaltung informiert über Anforderungen, Erfahrungen, Weiterentwicklungen und Umsetzungen von TSM Strom in die Praxis.

Der Infotag richtet sich an die Entscheidungsträger und Umsetzer aus den Unternehmensbereichen Betrieb, Technik, Organisation und Controlling der Strom-, aber auch - im Zeichen der Spartenintegration - der Gas- und Wassersparten der EVU-Netzbetreiber. Die Veranstaltung findet am 18. Oktober in Magdeburg statt.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Die klassischen Querverbundsparten Strom, Gas und Wasser rücken enger zusammen und immer mehr EVU-Netzbetreiber erkennen die sich daraus ergebenden Vorteile der Wirtschaftlichkeit und Kundenfreundlichkeit und organisieren sich – mit unterschiedlicher Ausprägung – spartenübergreifend. Aktueller Ausdruck dieses "Zusammenrückens" der Sparten ist das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) Strom. Seit Jahren wird von der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) ein TSM auf freiwilliger Basis für den Gas/Wasser–Bereich angeboten und mit großem Erfolg und entsprechender Akzeptanz auch seitens der Energieaufsichtsbehörden eingesetzt. Der VDN bietet nun dieses freiwillige Instrument der Selbstkontrolle auch für den Strombereich an.

15 Unternehmen konnten bis Jahresende 2004 erfolgreich überprüft werden, weitere 80 bereiten sich auf eine Überprüfung vor. Die ersten Urkunden wurden im Dezember 2004 im Rahmen einer Feierstunde im Wirtschaftsministerium (BMWA) überreicht. Durch die Anwesenheit mehrerer Vertreter der Energieaufsicht wurde deutlich, welch hohen Stellenwert die Energieaufsicht diesem Instrumentarium der freiwilligen Selbstkontrolle beimisst.

Da die Vorteile für den Betrieb, die das TSM bietet, noch nicht überall bewusst registriert werden oder noch Unklarheiten über den Ablauf bestehen, wurden diese Infotage konzipiert. Alle Referenten sind ausgewiesene Fachleute in ihren jeweiligen Bereichen und haben die Entwicklungen maßgeblich vorangetrieben.

So beginnt die Veranstaltung mit einem Vortrag über die "Anforderungen an die Qualifikation und die Organisation von Unternehmen für den Betrieb elektrischer Energieversorgungsnetze" von Dipl.-Ing. Hartwig Roth vom VDN. Über die Erfahrungen und Weiterentwicklungen vom TSM Gas/Wasser informiert Dipl.-Ing.Alfred Klees vom DVGW, anschließend erläutert Dipl.-Ing. Peter Richmann von der Thüga AG die Umsetzung in die betriebliche Praxis. Am Nachmittag stehen unter anderem "Erwartungen, Maßnahmen und Erfahrungen eines TSM Strom-geprüften Unternehmens" auf dem Programm. Der Informationstag endet mit einer Abschlussdiskussion und Zusammenfassung durch den Tagungsleiter.

Weiterführende Links
  • - Anmeldung und weitere Informationen hier -