Veranstaltungshinweis

VDN-Fachtagung: Internationale Normungsarbeit für Stromverteilnetze

Auf dieser VDN/DKE-Fachtagung werden internationale Normungsabläufe erklärt und über aktuelle Normungsvorhaben informiert. Experten aus der nationalen und internationalen Normungsarbeit über deren strategische Bedeutung und Wirtschaftlichkeit. Die Veranstaltung findet am 29. November 2006 in Düsseldorf statt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Kompetente Fachleute aus der nationalen und internationalen Normungsarbeit und beteiligter Verbände erklären auf der Fachtagung "Internationale Normungsarbeit für Stromverteilnetze – nationale Aufgabe und Standortfaktor" die Normungsarbeit unter den Gesichtspunkten der strategischen Bedeutung und der Wirtschaftlichkeit für das einzelne Unternehmen und der Wettbewerbsfähigkeit der nationalen Wirtschaft. Darüber hinaus haben die Tagungsteilnehmer Gelegenheit zur Diskusion über Probleme des betrieblichen Engagements in internationaler Normungsarbeit.

Die Fachtagung richtet sich an Vorstände, Geschäftsführer und Bereichsleiter von überregionalen und kommunalen Elektrizitätsversorgungsunternehmen und Stromnetzbetreibern, an zuständige Mitarbeiter von Unternehmen der Zulieferindustrie für die Elektrizitätsversorgung und an Referenten aus Verbänden und Normungsgremien, die sich mit dem Thema Normung beschäftigen.

Die Veranstaltung findet am 29. November im Best Western Hotel Savoy in Düsseldorf statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 880 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, Teilnehmer aus VDN/VDE-Mitgliedsunternehmen zahlen 680 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Normung ist in Deutschland eine wesentliche Aufgabe der Verbände. Die Kosten der Normungsarbeit werden jedoch in großem Maße von wenigen engagierten Mitgliedern getragen. In Zeiten knapper finanzieller und personeller Ressourcen steht daher die "ehrenamtliche" Normungsarbeit fast automatisch zur Disposition.

Dies gilt umso mehr, als Normungsarbeit heute überwiegend auf internationaler Ebene abläuft, was die Kosten erhöht und die Abläufe verlangsamt und damit scheinbar Merkmale der Ineffizienz aufweist. Normen sind jedoch auch strategische Instrumente für den wirtschaftlichen Erfolg der nationalen Industrien. Normen für Stromverteilnetze können erhebliche betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Auswirkungen haben.

Harmonisierte Normen verlangen Anpassungsleistungen insbesondere auch von denen, die nicht an der Normung mitwirken und entsprechend von den Ergebnissen überrascht werden. Mitwirkung bei der Normung ermöglicht Mitgestaltung, Abstinenz bedeutet Nachvollziehen fremder Vorgaben.

Auf dieser Fachtagung erläutern kompetente Fachleute aus der nationalen und internationalen Normungsarbeit und beteiligter Verbände die Normungsarbeit unter den Gesichtspunkten der strategischen Bedeutung und der Wirtschaftlichkeit für das einzelne Unternehmen – Stromnetzbetreiber und Zulieferer - und der Wettbewerbsfähigkeit der nationalen Wirtschaft. Die Normung wird als Wettbewerbs- und Standortfaktor betrachtet, internationale Normungsabläufe werden erklärt, zudem wird über aktuelle Normungsvorhaben informiert.

Den Tagungsteilnehmern wird zudem Gelegenheit gegeben, die Problematik des betrieblichen Engagements in internationaler Normungsarbeit ausführlich zu diskutieren.

Weiterführende Links