Bis 2015

VDN erweitert Zeithorizont der Leistungsbilanz

Der VDN hat den Zeithorizont der Leistungsbilanz nun um vier auf zehn Jahre erweitert. Sie gibt eine Gesamtübersicht über den Leistungsbedarf - Höchstlasten und verschiedene Reserven und Nichtverfügbarkeiten - und die Komponenten seiner Deckung, insbesondere der Kraftwerksleistung.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Leistungsbilanz der deutschen allgemeinen Stromversorgung gibt eine Gesamtübersicht über den Leistungsbedarf - Höchstlasten und verschiedene Reserven und Nichtverfügbarkeiten - und die Komponenten seiner Deckung, insbesondere der Kraftwerksleistung. Die auf den liberalisierten Strommarkt angepasste Methodologie wird in den meisten europäischen Ländern für jährliche Vor- und Rückschauen angewandt. Der Zeithorizont der aktuellen Vorschau wurde vom Verband der Netzbetreiber (VDN) nun um vier auf zehn Jahre erweitert.

Bisher wird die Leistungsbilanz durch die im VDN zusammen arbeitenden Übertragungsnetzbetreiber erstellt, aber im Rahmen der Neuregelung des Energiewirtschaftsgesetzes könnten sich Veränderungen hinsichtlich der Zuständigkeit für die Erstellung der Leistungsbilanzen ergeben, wenn wie im Entwurf des Gesetzes geplant die Zuständigkeit beim Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit oder bei der Regulierungsbehörde platziert wird, teilte der Verband mit.