Ausbau geht voran

VDN: 1,67 Millionen Kilometer Stromnetz in Deutschland

In den vier Spannungsebenen Höchst-, Hoch-, Mittel- und Niederspannung verfügt Deutschland seit Ende 2005 über Netze mit einer insgesamten Leitungslänge von 1,67 Millionen Kilometern. Die Investitionen betrugen im vergangenen Jahr laut VDN knapp 2,4 Milliarden Euro.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Nach neuesten Berechnungen des Verbands der Netzbetreiber (VDN) unterhielten die deutschen Elektrizitätsversorger Ende 2005 insgesamt Stromnetze mit einer Länge von knapp 1,67 Millionen Kilometern Länge. Die Transport- und Verteilsysteme seien dabei für unterschiedliche Zwecke in vier Spannungsebenen gegliedert, vergleichbar mit Autobahnen, Bundes-, Land- und Ortsstraßen.

In den überregionalen Übertragungsnetzen werde mit Höchstspannung von 220 und 380 Kilovolt gearbeitet. Kunden in diesem Großhandelsbereich seien regionale Stromversorger und sehr große Industriebetriebe. Über Höchstspannungsnetze werde auch der grenzüberschreitende Stromhandel physikalisch abgewickelt, teilte der VDN weiter mit. Die Länge dieser Spannungsebene betrage insgesamt knapp 36 000 Kilometer.

Regionale Verteilungsnetze werden laut VDN mit Hochspannung (60 bis 110 kV) und Mittelspannung (sechs bis 60 kV) betrieben. Kunden der Hochspannung seien lokale Stromversorger und größere Industriebetriebe. An die Mittelspannung seien Industrie- und größere Gewerbebetriebe angeschlossen. Die Stromkreislängen dieser beiden Spannungsebenen summieren sich auf etwa 568.700 Kilometer - das sind 1200 Kilometer mehr als im Jahr zuvor.

Aus den lokalen Verteilnetzen mit 1,07 Millionen Kilometern Länge würden vor allem Haushalte, kleinere Gewerbebetriebe und landwirtschaftliche Betriebe mit Niederspannung (0,4 kV) versorgt. Hier seien die Leitungen um 20 000 Kilometer ausgebaut worden.

Insgesamt betrugen die Investitionen in die elektrischen Netze laut VDN im vergangenen Jahr knapp 2,4 Milliarden Euro, das waren 20 Prozent mehr als im Jahr davor.