Veranstaltungshinweis

VDEW-Workshop zeigt Handelsstrategien der Stromwirtschaft

Eine zweitägige interaktive Computersimulation soll das Verständnis der Teilnehmer für das Ineinandergreifen verschiedener Strategien in der Elektrizitätswirtschaft fördern. Dabei müssen Marktbeobachtungen durchgeführt, Handelsgeschäfte abgewickelt sowie Handels- und Marktberichte erstellt werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Frankfurt/Main (red) - Der vom Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) und VWEW Energieverlag veranstaltete Workshop "Interaktive Simulation: Zusammenspiel von Handelsstrategie, Vertriebszielen und Controllingvorgaben" findet am 19. und 20. Juni 2007 im Steigenberger Hotel Frankfurt-Langen statt. Bei der zweitägigen Veranstaltung werden wichtige operative Abläufe der börsenbezogenen Strombeschaffung mit Hilfe einer computergestützten Simulation verdeutlicht.

Angesprochen sind Unternehmen aller Größenordnungen der Strom- und Energiewirtschaft, insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Stromhandel, Stromvertrieb sowie Controlling und Risikomanagement mit Bezug zum Stromhandel. Um intensives Arbeiten in Kleingruppen am PC zu garantieren, ist der Workshop auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt für Teilnehmer aus VDEW-Mitgliedsunternehmen 1180 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, Nicht-Mitglieder zahlen 1400 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung

Die zweitägige, PC-gesteuerte Simulation fördert das Verständnis der Teilnehmer für das operative Ineinandergreifen von Handelsstrategie, Vertriebsplanung und Controllingaspekten in der Elektrizitätswirtschaft anhand praxisbezogener Abläufe.

Zu Beginn bestimmen die Teilnehmer unter Berücksichtigung vordefinierter Vertriebsziele ihre Handelsstrategien und legen dabei die Vorgaben für das Berichtswesen und die Risikoüberwachung fest. Im Anschluss daran führen sie Marktbeobachtungen durch, tätigen Handelsgeschäfte auf Basis der vorab definierten Strategien, berücksichtigen hierbei vertriebsseitige Kundenanfragen und erstellen Handels- und Marktberichte.

Nach Zwischenbewertung, und ggf. Anpassung der Handelsstrategien an das Marktumfeld, findet eine abschließende Auswertung der erzielten Ergebnisse statt. Hierbei werden die vorab definierten Zielsetzungen mit der Ist-Situation verglichen und die Handelsstrategie anhand eines Benchmarkings ausgewertet. Des Weiteren wird die Limitauslastung festgestellt und die Höhe der Kontrahentenrisiken bemessen.

Die computergestützte Simulation verdeutlicht so wichtige operative Abläufe der börsenbezogenen Strombeschaffung anhand vereinfachter Praxisbeispiele.

Weiterführende Links
  • Weitere Infos zur Veranstaltung - hier klicken!