Stellungnahme

VDEW warnt vor Kürzung des Netzentgeltes

Nach Ansicht von Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), gefährdet die geplante Kürzung der Netzentgelte die wirtschaftliche Grundlage vieler Stadtwerke. Meller mahnte bei den Regulierungsbehörden "das notwendige Augenmaß" an.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - "In den vergangenen Monaten ist der Eindruck entstanden, dass die Netzentgelte - koste es, was es wolle - gesenkt werden sollen. Damit überzieht die Bundesnetzagentur bei der Entgeltregulierung", sagte der VDEW-Hauptgeschäftsführer in Berlin.

Die Netzentgeltverordnung würde "einseitig zum Nachteil der Unternehmen" ausgelegt und "offenbar gegen die Sach- und Gesetzeslage" durchgesetzt, so Meller weiter. Behörden und Politik warf er vor, unternehmensspezifische Besonderheiten nicht zu beachten und den Energieversorgern keinen Spielraum für unternehmerische Reaktionen zu lassen. Neben der Gefährdung von regionalen Arbeitsplätzen müsste auch mit finanziellen Einbußen für die kommunalen Anteilseigner gerechnet werden.

Weiterführende Links