Veranstaltungshinweis

VDEW-Veranstaltung beschäftigt sich mit Auswirkungen der Regulierung

Rund ein Jahr nach der Einführung der Regulierung auf dem Energiemarkt schafft diese Veranstaltung "Energie im Dialog" des VWEW, VDN und VDEW eine Diskussionsplattform für Unternehmen, Politik und Behörden. Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem die praktischen Auswirkungen der Regulierung.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), der Verband der Netzbetreiber (VDN) und der VWEW Energieverlag veranstalten die Informationstagung "Energie im Dialog - Ein Jahr Regulierung - Anreizregulierung ante portas". Diese Veranstaltung soll dem Dialog zwischen den Unternehmen, Politik und Behörden dienen. Den Schwerpunkt bildet dabei die Diskussion, die praktischen Auswirkungen der Regulierung stehen dabei im Vordergrund.

Die Veranstaltung findet am 5. Juli im Maritim pro Arte in Berlin statt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt für Teilnehmer aus VDEW/VDN-Mitgliedsunternehmen 690 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, Nicht-Mitglieder zahlen 890 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Seminarbeschreibung:

Ein Jahr Regulierung in Deutschland - Ist die Regulierung auf dem richtigen Weg? Dieser Frage werden Vertreter der Politik, der Bundesnetzagentur und der Strombranche auf dieser Veranstaltung nachgehen, auf welcher die wichtigsten Akteure zusammengebracht werden.

Am Vormittag werden Georg Wilhelm Adamowitsch, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und Dr. Werner Brinker, Präsident des VDEW, in Impulsreferaten die bisherige Umsetzung des neuen Energiewirtschaftsgesetzes bewerten. Im Anschluss daran diskutieren die Energiepolitiker der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis'90/Die Grünen über die Entwicklung.

Am Nachmittag stehen die Vorstellungen der Bundesnetzagentur für eine Anreizregulierung im Vordergrund. Martin Cronenberg, Vizepräsident der Bundesnetzagentur, und Ewald Woste, Vorsitzender des Vorstandes, Mainova AG werden den aktuellen Stand der Diskussion präsentieren. Danach diskutieren Vertreter von Behörden, Arbeitnehmern und Manager der Strombranche über das weitere Vorgehen.

Die Veranstaltung dient dem Dialog zwischen den Unternehmen, Politik und Behörden. Sie richtet sich an die Entscheidungsträger aller Seiten. Ein Schwerpunkt liegt bei der Diskussion. Die weitere Entwicklung der Regulierung und der Anreizregulierung soll durch die Beiträge aus der unternehmerischen Praxis befruchtet werden. Die praktischen Auswirkungen der Regulierung stehen im Vordergrund.

Weiterführende Links