Vorbildlich

VDEW unterzeichnet Klimaschutz-Erklärung

Der deutsche Stromanbieterverband VDEW hat eine Erklärung zum weltweiten Klimaschutz unterzeichnet. "Der Weg zum nachhaltigen Klimaschutz" ist ein Vorschlag des internationalen Gesprächskreises "Globaler runder Tisch zum Klimaschutz" zur weltweiten Bekämpfung des Klimawandels.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - "Klimaschutz ist keine nationale oder europäische Aufgabe, sondern muss auf einer breiten internationalen Basis vorangetrieben werden", erläuterte VDEW-Geschäftsführer Eberhard Meller. Leiter der Arbeitsgruppe ist Professor Jeffrey D. Sachs vom Earth Institute der Columbia Universität, New York. Die Initiative bringe seit dem Jahr 2004 mehr als 100 Repräsentanten aus Industrie, Wissenschaft, Politik und Verbänden aus einer Vielzahl von Ländern zusammen. Aus Deutschland gehören beispielsweise die Unternehmen Allianz, Bayer, BASF, Deutsche Telekom sowie der VDEW dazu.

"Der VDEW hat aktiv an der Erarbeitung der Ende Februar 2007 veröffentlichten Erklärung mitgewirkt und diese auch unterzeichnet", erklärte Meller. Die Vorschläge der internationalen Initiative konzentrierten sich auf die Zeit nach 2012, wenn das Kyoto-Protokoll ausläuft, und reichten bis in die Mitte des Jahrhunderts. Ein wichtiges Element der Erklärung ist die Forderung nach langfristigen Umweltschutzzielen und -pfaden für alle Länder. "Für die Klimaschutz-Abkommen müssen insbesondere die USA, Indien und China gewonnen werden", betonte Meller.

Auch der Handel mit Emissionszertifikaten dürfe nicht auf Europa beschränkt bleiben, sondern müsse weltweit wirken. Speziell für den Energiesektor wurde ein umfangreiches Maßnahmenpakt vorgestellt. Es reicht von der Effizienzsteigerung bei Kraftwerken über den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung bis zur langfristig geplanten Abscheidung und Lagerung von Kohlendioxid.