Alles relativ?!

VDEW: Strom noch immer günstiger als vor der Marktöffnung

Während die Preise für industrielle und gewerbliche Produkte um knapp drei und das allgemeine Preisniveau um sechs Prozent gestiegen sind, kostete der Strom 2003 im Durchschnitt immer noch zwölf Prozent weniger als zu Beginn der Marktöffnung 1998, teilte der VDEW heute mit.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die deutschen Stromkunden profitieren nach Einschätzung des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) weiterhin vom Wettbewerb. Der Strom kostete im Durchschnitt aller Kundengruppen 2003 immer noch zwölf Prozent weniger als zu Beginn der Marktöffnung im Jahre 1998, teilte der VDEW am Montag in Berlin mit.

Im gleichen Zeitraum seien dagegen die Preise für industrielle und gewerbliche Produkte um knapp drei, das allgemeine Preisniveau um sechs Prozent gestiegen. Der Verband beruft sich auf Berechnungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden.

Die sonstigen Energiepreise kletterten laut VDEW seit 1998 erheblich. So seien die Preise für Benzin um 35, für Diesel um 56 und Heizöl um 83 Prozent gestiegen. Der Gaspreis habe 2003 rund 60 Prozent über dem Niveau von 1998 gelegen, Kohle habe bis zu acht Prozent mehr gekostet.