"Energiemix sichert Versorgungsqualität"

VDEW stellt Bilanz der Stromproduktion 2006 vor

Der VDEW hat die Bilanz der Stromproduktion in Deutschland vorgestellt. Demnach stieg die Erzeugung im Jahr 2006 um 2,6 Prozent auf 596 Milliarden Kilowattstunden. Atomkraft stellte mit 27 Prozent den größten Anteil dar, ein starkes Wachstum konnten erneuerbare Energien mit einem Plus von 15 Prozent verzeichnen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - "Ein vielfältiger Energiemix sichert in Deutschland eine hohe Versorgungsqualität. Jeder einzelne Energieträger bietet dabei ganz unterschiedliche Vor- und Nachteile. Sie müssen auch in Zukunft sachlich bewertet und gezielt genutzt werden, um eine nachhaltige Stromversorgung zu bezahlbaren Preisen zu gewährleisten." Das erklärte Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin, zur Bilanz der Stromproduktion in Deutschland.

Die gesamte deutsche Stromproduktion stieg 2006 um 2,6 Prozent auf 596 (2005: 581) Milliarden Kilowattstunden, ermittelte der VDEW nach ersten Erhebungen. Die Stromerzeugung der Kernkraftwerke stieg ebenfalls um 2,6 Prozent: auf rund 159 Milliarden Kilowattstunden im Vergleich zu 155 Milliarden Kilowattstunden im Vorjahr. Die Kernenergie stellte nach VDEW-Angaben mit 27 Prozent den größten Anteil an der Produktion.

Die Stromerzeugung aus Braunkohle sank leicht von rund 142 auf rund 140 Milliarden Kilowattstunden. Das waren gut 23 Prozent der gesamten Stromerzeugung, berichtete der Branchenverband. Der Beitrag der Steinkohle sei um 1,4 Prozent auf rund 125 Milliarden Kilowattstunden gewachsen. Das entsprach einem Anteil von 21 Prozent. Erdgas stellte mit rund 71 Milliarden Kilowattstunden knapp zwölf Prozent der Produktion. Auf Mineralölprodukte und Sonstiges entfielen mit 31 Milliarden Kilowattstunden rund fünf Prozent des Stroms, ermittelte der VDEW.

Die Stromerzeugung aus regenerativen Energie stieg von 62 Milliarden Kilowattstunden um 15 Prozent auf 71 Milliarden Kilowattstunden und einen Anteil von zwölf Prozent, berichtete der VDEW. Die Windenergie habe fünf, die Wasserkraft fast vier und die Biomasse knapp drei Prozent der gesamten Stromproduktion geliefert. Die Erzeugung mit Photovoltaik ist laut VDEW von 1,3 auf 2,0 Milliarden Kilowattstunden gestiegen. Das habe 0,3 Prozent der Stromproduktion in Deutschland entsprochen.

Weiterführende Links