Veranstaltungshinweis

VDEW-Seminar zu Prognosen und Modellen am Stromterminmarkt

In dem Seminar "Preisprognose und Preismodelle am Stromterminmarkt" des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft geht es nach einer allgemeinen Einführung, wo auch die Entwicklung internationaler Strompreise zur Sprache kommt, unter anderem um die Methodik der Chartanalyse und den Umgang mit technischen Indikatoren.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Das eintägige VDEW-Seminar mit dem Titel "Preisprognose und Preismodelle am Stromterminmarkt" erläutert die Kernelemente der Preisprognose und fokussiert auf die technische Analyse als Methodik. Dabei werden auch marktpsychologische Phänomene diskutiert und erläutert. Das Seminar findet am 31. Mai in Fulda statt. Die Teilnahmegebühr beträgt für Teilnehmer aus VDEW-Mitgliedsunternehmen 680 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, für Nicht-Mitglieder 880 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Angesprochen sind Unternehmen aller Größenordnungen der Strom- und Energiewirtschaft, insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Stromhandel und Strombeschaffung, Vertrieb sowie Controlling. Um intensives Arbeiten zu garantieren, ist das Seminar auf maximal 30 Teilnehmer begrenzt.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung

Die Entwicklung der Stromterminpreise macht eine ständige Marktanalyse zu einer unverzichtbaren Aufgabe. Die Beschaffung der vertriebsseitig abzusetzenden Mengen erfolgt direkt am Großhandelsmarkt bzw. über Modelle, welche die Entwicklung der Großhandelspreise indizieren. Eine professionelle, risikoadjustierte Portfoliosteuerung ist zentraler Baustein, um sich im zunehmenden Wettbewerb erfolgreich zu positionieren.

Der Erarbeitung einer eigenen Strompreisprognose für den Terminbereich kommt dabei große Bedeutung zu. Das eintägige Seminar erläutert die Kernelemente der Preisprognose und fokussiert auf die technische Analyse als Methodik. Dabei werden auch marktpsychologische Phänomene diskutiert und erläutert. Nach einer allgemeinen Einführung, die sich auch mit der Entwicklung der internationalen Strompreise beschäftigt, geht das Seminar insbesondere auf die Methodik der Chartanalyse und den Umgang mit technischen Indikatoren ein. Abschließend werden die Verfahren der Preisprognose und der Profilbewertung einander gegenübergestellt und ein Preismodell zur Abbildung einer strukturierten Beschaffung erarbeitet.

Ziel des Seminars ist es, das Verständnis für die Preisbildung am Stromterminmarkt zu erhöhen und Anregungen zu geben, wie dieses Wissen praktisch angewendet werden kann. Abgerundet wird das Seminar mit dem Erfahrungsbericht eines Energiehändlers.

Weiterführende Links
  • Weitere Infos zur Veranstaltung: Hier klicken!