Statistik

VDEW: Preise an Strombörsen stiegen europaweit

Der VDEW hat die in letzter Zeit häufig kritisierten Preissteigerungen an der deutschen Strompreise in Relation zu den Preisentwicklungen an den anderen europäischen Börsen gesetzt: Mit einem Plus von 50 Prozent lag der Großhandelspreis da noch im Mittelfeld, hieß es aus Berlin.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Beim Preisauftrieb an Europas Strombörsen lag Deutschland nach Angaben des VDEW mit einem Plus von 50 Prozent im vergangenen Jahr im Mittelfeld. In Frankreich sei der Großhandelspreis für Strom um etwa 57 Prozent gestiegen, hieß es: Für 1000 Kilowattstunden Grundlaststrom mussten im Dezember 2005 im Mittel 52,80 Euro gezahlt werden. Im Januar 2005 war das gleiche Produkt an Frankreichs Börse für durchschnittlich 33,70 Euro gehandelt worden.

Auch am spanischen Terminmarkt gab es laut VDEW im vergangenen Jahr einen Preisanstieg um fast 60 Prozent auf durchschnittlich 49,80 (Januar 2005: 31,20) Euro für den Grundlaststrom 2006. "Die Strombörsen spiegeln die Erwartungen der Marktteilnehmer, dass der weltweit wachsende Energiebedarf die Preise in Europa nach oben treiben wird", erläuterte VDEW-Hauptgeschäftsführer Eberhard Meller. Die nahezu parallele Entwicklung an allen europäischen Strombörsen zeige außerdem die enge Vernetzung der Strommärkte in Europa. Meller: "Deutschland ist keine Insel, sondern fest eingebunden in den internationalen Energiemarkt."

An der Strombörse in den Niederlanden sei 2005 ein Plus von knapp 53 Prozent verzeichnet worden. Der Börsenpreis für Stromlieferungen im Jahr 2006 kletterte im Dezember 2005 durchschnittlich auf knapp 59 (Januar 2005: 38,50) Euro, berichtete der VDEW weiter. An der deutschen Strombörse kostete der vergleichbare Grundlaststrom durchschnittlich 50,70 (Januar 2005: 33,80) Euro im Dezember 2005. In Skandinavien sei der Börsenpreis für das entsprechende Produkt um gut 38 Prozent auf durchschnittlich 36,40 (Januar 2005: 26,30) Euro gestiegen.

Auch für Stromlieferungen, die für 2007 eingekauft wurden, gab es an den europäischen Börsen 2005 bereits Preissteigerungen von 30 bis gut 40 Prozent, ermittelte der VDEW.