VDEW: Kosten für Öko-Strom steigen um 80 Prozent

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Die deutschen Stromversorger sind gezwungen, im Jahr 2000 rund 2,4 (1999: 1,3) Milliarden DM für nicht wettbewerbsfähigen Strom aus erneuerbaren Energien zu bezahlen - gut 80 Prozent mehr als 1999. Das ergaben Berechnungen der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW), Frankfurt am Main, zu den Auswirkungen des seit 1. April 2000 geltenden Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).


Das neue Gesetz schreibt nicht nur Abnahmeverpflichtungen, sondern auch feste Vergütungssätze für Strom aus Wasserkraft, Biomasse, Windkraft, Deponiegas und Photovoltaik vor. Sie betragen je nach Energieträger zwischen 13 und 99 Pfennig je Kilowattstunde. Zum Vergleich: Die Großhandelspreise für Strom lagen in Deutschland Anfang 2000 deutlich unter zehn Pfennig pro Kilowattstunde. Die Stromversorger seien laut VDEW gezwungen, die staatlich verordneten Mehrkosten über die Strompreise an ihre Kunden weiterzugeben.