Veranstaltungshinweis

VDEW-Infotag über Grund- und Ersatzversorgung

Im November 2006 traten die StromGVV und die NAV in Kraft. Einen Überblick über die dadurch entstandenen Veränerungen gibt der VDEW-Informationstag am 19. April in Düsseldorf, der unter anderem die Schwerpunkte Vertragsgestaltung sowie Recht und Pflichten des Grundversorgers thematisiert.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Verband der Elektrizitätswirtschaft – VDEW – e.V. veranstaltet am 19. April in Düsseldorf den Infotag "Grund- und Ersatzversorgung – Umsetzung in die Praxis". Dieser gibt einen Überblick über die relevanten Änderungen der neuen StromGVV und NAV und liefert wertvolle Informationen für die Umsetzung der Vorgaben in die Praxis. Schwerpunkte bilden hierbei Vertragsgestaltung, Recht und Pflichten des Grundversorgers, die Versorgungsunterbrechnung und neue Wege der Preisgestaltung.

Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 970 Euro, Teilnehmer aus VDEW-Mitgliedsunternehmen zahlen 770 Euro. Bei gleichzeitiger Teilnahme am VDEW/VDN-Infotag "Die Niederspannungsanschlussverordnung" am 18. April 2007 zahlen Teilnehmer aus VDEW/VDN-Mitgliedsunternehmen 1310 Euro für beide Infotage, Nicht-Mitglieder 1.670 Euro. Alle Preise gelten zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung

Am 8. November 2006 sind die Strom-Grundversorgungsverordnung (StromGVV) und die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) in Kraft getreten. Mit dem Inkrafttreten der Verordnungen hat sich die Trennung von Netzbetrieb und Vertrieb im Bereich der Versorgung von Haushaltskunden mit Elektrizität vollzogen. Die Versorgung von Haushaltskunden mit Strom erfolgt nun nach den Bestimmungen der StromGVV.

Der VDEW-Infotag gibt einen Überblick über die relevanten Änderungen der neuen Grundversorgungsverordnung und liefert wertvolle Informationen für die Umsetzung der Vorgaben in die Praxis.

Die Veranstaltung beginnt mit einem einführenden Vortrag zu den Zielen und wesentlichen Inhalten der AVB-Nachfolgeregelungen. Im Anschluss wird ein Ministerialvertreter die gesetzgeberische Intention der Verordnung sowie Einzelheiten zum Übergang von der Tarifkunden- in die Grundversorgung darstellen.

Im Weiteren werden die Inhalte der Verordnung im Detail vorgestellt und diskutiert. Im Mittelpunkt stehen zunächst die Vertragsgestaltung sowie Fragen der Abgrenzung zwischen der Grund- und Ersatzversorgung. Was ändert sich bei den Verträgen? Wie sehen die Übergangsregelungen in der Praxis aus? Welche Bedingungen sind bei der Ersatzversorgung zu beachten und wie erfolgt die Abgrenzung zur Grundversorgung?

Weitere Schwerpunkte bilden die Rechte und Pflichten des Grundversorgers in Bezug auf die Ablesung und Abrechnung der Energielieferung sowie die Voraussetzungen und Handhabung einer Versorgungsunterbrechung.

Der Infotag bietet die Mšglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen und Fragen an die Referenten zu stellen.