Wettbewerb

VDEW: Europas Strommarkt in Bewegung

Der Verband der Elektrizitätswirtschaft bilanziert den europäischen Energiewettbewerb: Während für die Gewerbekunden in allen Mitgliedsstaaten der Markt bereits geöffnet sei, könnten die Haushalte in 17 von 25 Ländern den Stromanbieter noch immer nicht wechseln. Ändern werde sich das erst 2007.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Öffnung der Strommärkte in Europa schreitet voran: Neben Deutschland haben Ende 2004 sechs weitere Staaten der EU ihre Strommärkte vollständig liberalisiert. Außerdem wurde in allen 15 traditionellen Mitgliedsstaaten ab Juli 2004 der Wettbewerb für die Gewerbekunden eröffnet, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Große Unterschiede bestünden dagegen noch für die Haushalte: Anders als in Deutschland könnten diese in 17 der insgesamt 25 Mitgliedsstaaten ihren Anbieter immer noch nicht frei wählen, berichtet der Branchenverband. Das entspreche in diesen Ländern knapp einem Drittel des Marktes. Diese ungleichen Wettbewerbsbedingungen in Europa würden erst zum Juli 2007 geändert.

Deutschland habe seinen Strommarkt bereits 1998 vollständig geöffnet, berichtet der VDEW. Alle Verbraucher können seitdem frei entscheiden, bei welchem Unternehmen sie ihren Strom kaufen.

Weiterführende Links
  • - Hier klicken für weitere Informationen -