Studie

VDEW: Deutsche wechseln häufiger den Stromanbieter

Steigende Strompreise und zunehmendes Umweltbewusstsein sorgen in Deutschland nach Ansicht des VDEW immer häufiger für einen Wechsel des Energieversorgers. Die Wechselbereitschaft ist im vergangenen Jahr gestiegen, die Grundversorgungstarife werden immer mehr durch günstigere Angebote verdrängt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Seit Beginn der Liberalisierung des Energiemarktes 1998 habe etwa die Hälfte der deutschen Stromkunden mindestens einmal den Tarif oder den Stromanbieter gewechselt, teilte der Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) am Freitag bei der Vorstellung einer Studie zum Thema mit. Im vergangenen Jahr habe die Wechselquote noch bei 40 Prozent gelegen.

Der Grundtarif wird nach Angaben des VDEW mittlerweile stärker durch Spezialangebote verdrängt, zum Beispiel für Singles oder Großfamilien. Günstig seien vor allem Online-Produkte. Etwa zwei Prozent der deutschen Haushalte bezögen Ökostrom.

Angesichts neuerlich angekündigter Strompreiserhöhungen raten Verbraucherverbände zu einem genauen Vergleich der Angebote. In Deutschland gibt es nach Angaben des Branchenverbandes rund 1000 Stromunternehmen.