Veranstaltungshinweis

VDEW: Der Vertrieb nach dem Wegfall der BTOElt

Der VDEW-Infotag "Der Vertrieb nach dem Wegfall der BTOElt – von der Tarifgenehmigung zur Preisbildung im Wettbewerb", der am 21. Juni in Weimar stattfindet, thematisiert aktuelle Fragen zur Preisbildung im Energiemarkt nach Inkrafttreten der EnWG-Novelle, die die BTOElt außer Kraft setzt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Auf diesem vom VDEW und VWEW veranstaltetem Informationstag stehen Fragen zur Preisbildung im Strommarkt nach Inkrafttreten der EnWG-Novelle im Mittelpunkt. Der Informationstag findet am 21. Juni in Weimar statt. Die Teilnahmegebühr beträgt für Teilnehmer aus VDEW-Mitgliedsunternehmen 695 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, für Nicht-Mitglieder 945 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Zielgruppe der Veranstaltung sind Vorstand, Geschäftsführung, Führungs- und Fachkräfte aus den Bereichen Vertrieb, Handel, Kaufmännisches Management und Finanz- und Rechnungswesen, Controlling.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung

Ziel der EnWG-Novelle aus dem Jahre 2005 ist die Intensivierung des Wettbewerbs in den Wertschöpfungsstufen, die dem Netzbereich vor- und nachgelagert sind. Daher sieht das EnWG auch vor, dass die BTOElt zum 1. Juli 2007 außer Kraft tritt. Die Preise sind dann nicht mehr "in Anbetracht der gesamten Kosten- und Erlöslage bei elektrizitätswirtschaftlich rationeller Betriebsführung" zu bilden und durch die jeweils zuständige Landesbehörde zu genehmigen. Sie entstehen im Rahmen einer wettbewerblichen Preisbildung.

In dieser Preisbildung sind sowohl die erhöhten Risiken eines entflochtenen Energievertriebs als auch eine marktorientierte Beschaffung zu berücksichtigen. Beides ist Voraussetzung für einen intensiveren Wettbewerb, denn neue Marktteilnehmer werden nur in attraktive Märkte eintreten, die ihnen eine risikoadjustierte Eigenkapitalverzinsung in Aussicht stellen.

Die Veranstaltung thematisiert die aktuellen Fragen der Preisbildung, die - wie in allen Wettbewerbsmärkten - einer kartellrechtlichen Aufsicht unterliegt. In die Betrachtung soll auch die Sicht neuer Energieanbieter und die Darstellung von juristischen Problemen des Energievertriebs einbezogen werden. Als Referenten stehen Ihnen Führungskräfte des Wirtschaftszweiges, Juristen sowie Vertreter des VDEW zur Verfügung.

Weiterführende Links
  • Weitere Infos zur Veranstaltung - hier klicken!