Leicht verdientes Geld

VBEW: Urlaub für den Stromzähler

Der Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) gibt Tipps für das Stromsparen in der Urlaubszeit. Mit dem richtigen Abschalten nicht benötigter Stromverbraucher wie Kühlschrank und Heizung werden sowohl die Haushaltskasse als auch das Klima geschont.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Der VBEW weist darauf hin, dass der Stand-by-Verbrauch von Elektrogeräten (z. B. Fernseher, Videorecorder), laufende Kühlschränke sowie der Betrieb der Umwälzpumpen für Brauchwasserzirkulation und Heizung während des Urlaubes Strom ohne Nutzen verbraucht. Durch konsequentes Abschalten der unnötigen Verbraucher ließen sich während eines dreiwöchigen Urlaubs bis zu zehn Euro einsparen. Dies sind mehr als ein Prozent der jährlichen Stromrechnung eines Drei-Personenhaushaltes (Jahresverbrauch: 3.500 kWh), so der VBEW.

Gefrier- und Kühlschränke sollten generell regelmäßig abgetaut und gereinigt werden. Was liegt näher als dies kurz vor der Abreise in den Urlaub zu erledigen und die Geräte erst nach dem Urlaub mit frischen Waren befüllt wieder in Betrieb zu nehmen. Auch der Heizkessel kann problemlos volständig abgestellt werden. Damit werden die so genannten Stillstandsverluste vermieden.

Weitere Tipps gibt der VBEW auf seiner Internetseite.

Weiterführende Links