Gestiegene Kosten

VBEW hält Strompreiserhöhungen in Bayern für moderat

Für die meisten bayerischen Stromkunden haben sich die Strompreise zum Beginn des Jahres 2008 nur moderat erhöht, meint der Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW). Die Stromversorger gäben häufig nur einen Teil ihrer erhöhten Beschaffungskosten an die Verbraucher weiter.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - "Der wirtschaftliche Druck auf die Verteilerunternehmen ohne eigene Erzeugung ist erheblich. Die aktuellen Preiserhöhungen kompensieren nur einen Teil der gestiegenen Kosten", so VBEW-Geschäftsführer Christoph Praël. "Bei den Preiserhöhungen der Verteilerunternehmen geht es nicht um Gewinnsteigerungen – hier geht es ums wirtschaftliche Überleben", so Praël weiter.

Nach Angaben des Verbandes stiegen die Strompreise zum Jahreswechsel durchschnittlich um weniger als 5 Prozent. Der Preis für eine Kilowattstunde für einen Drei-Personen-Haushalt in Bayern mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden liegt damit im Schnitt bei rund 20 Cent. Auf das Jahr gerechnet sei das ein Plus von etwa 35 Euro.