Energiekosten senken

VBEW gibt Tipps zum Energiesparen im Haushalt

Energieeinsparpotenziale bedeutet bares Geld. Der Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) rät, alle energieverbrauchenden Einrichtungen eines Haushalts daraufhin zu überprüfen und dabei nicht nur an die mit Strom betriebenen Geräte zu denken. Ein Großteil der Energiekosten fällt auf auf die Raumheizung.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

München (red) - Besonders die Heizung und die Raumtemperatur bieten ein hohes Potenzial für Einsparungen. Kurzes, aber regelmäßiges Lüften und die Reduzierung der Raumtemperatur um nur ein Grad senken die Energiekosten bereits um etwa 6 Prozent, so der VBEW. Mehr Energie kann sparen, wer seine Heizungsanlage jährlich kontrollieren lässt. Gerade ältere, schlecht gewartete Anlagen sind wahre Energiefresser.

Viel Strom wird im Haushalt durch den Kühl- und Gefrierschrank sowie beim Kochen und Bügeln benötigt, fast die Hälfte des Stromverbrauchs fällt dafür an. Entsprechend groß sind die Energieeinsparpotentiale. Beobachtet man den Braten oder Kuchen im Backofen durch eine Glasscheibe statt jedes Mal die Tür zu öffnen, verhindert man, dass bei jedem Öffnen rund 20 Prozent der Wärme verloren geht. Auch der Einsatz einer Mikrowelle ist nicht immer sinnvoll. Schon ab zwei Portionen ist es effizienter, das Essen in einem Topf auf dem Herd aufzuwärmen, so de Verband. Einbaugeräte zum Kühlen und Gefrieren sollten nicht direkt neben dem Herd oder Backofen aufgestellt werden. Der Gefrierschrank sollte in einem Raum mit nicht mehr als 16 Grad stehen. Das regelmäßige Abtauen sollte nicht vergessen werden.

Zusatztipp des VBEW: Viele weitere Ratschläge - vom richtigen Einsatz von Energiesparlampen bis zum energieeffizienten Wäschewaschen - gibt es beim örtlichen Energieversorger, meist über Internet oder in kostenlos ausliegenden Energiesparbroschüren.