Pläne

Vattenfall will weitere Braunkohlenfelder abbaggern

Der Energiekonzern Vattenfall Europe Mining will in Brandenburg weitere Braunkohlenfelder abbaggern. Auf der Sitzung des Braunkohlenausschusses am Donnerstag in Cottbus erklärte ein Sprecher des Unternehmens, Vattenfall wolle den Teilabschnitt II des Tagebaus Welzow-Süd nutzen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Cottbus/Potsdam (ddp-lbg/sm) - Die Unterlagen für den Start des dazu notwendigen Braunkohlenplanverfahrens würden bis Mitte 2007 eingereicht. Bis zum Jahr 2015 werde eine Entscheidung benötigt. Nach Angaben des Infrastrukturministeriums kommt ein Abbau im Falle einer Genehmigung im Zeitraum 2025/2030 bis 2045/2050 in Frage.

Im genehmigten Braunkohlenplan für den Teilabschnitt I des Tagebaues Welzow-Süd besteht für den zweiten Teilabschnitt eine Nutzungsoption. Das Gebiet enthält laut Vattenfall rund 210 Millionen Tonnen Braunkohle. Das Bergbauunternehmen betreibt in der brandenburgischen und in der sächsischen Lausitz die Tagebaue Jänschwalde, Cottbus-Nord, Welzow-Süd, Nochten und Reichwalde.

Die Grünen kritisierten das Vorhaben von Vattenfall. Nach Ansicht der Landesvorsitzenden Katrin Vohland treibt der Konzern die weitere Abbaggerung von Naturräumen "in riesigem Maßstab" voran und nimmt damit die Zerstörung weiterer Dörfer in Kauf.

Weiterführende Links