Investition

Vattenfall will tausende Mini-Kraftwerke einsetzen

Der Energieriese Vattenfall plant die Installation zahlreicher Mini-Kraftwerke in den nächsten Jahren. Betroffen sein sollen sowohl private als auch gewerblich genutzte Gebäude. Zur Strom- und Wärmeerzeugung läge das besondere Augenmerk auf gasbetriebenen Anlagen, hieß es seitens des Konzerns.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (AFP/red) - Die Mini-Kraftwerke sollen parallel und flexibel Strom und Wärme erzeugen können, wie Vattenfall-Projektchef Hanno Balzer der "Frankfurter Rundschau" vom Montag sagte. Zudem sollten die Anlagen zentral gesteuert werden können. Zu einem sogenannten virtuellen Kraftwerk zusammengeschlossen könnten sie dann Schwankungen bei Wind- und Sonnenstrom ausgleichen.

Erste Maßnahme sollen Ende 2013 abgeschlossen sein

"Wir wollen zunächst jährlich mehrere hundert Anlagen installieren, später kann es noch deutlich mehr geben", sagte Balzer. Bis Ende 2013 sollte eine Gesamtkapazität von 200 Megawatt zusammengeschaltet und von einer Schaltzentrale aus gesteuert werden können. Das entspricht der Leistung eines mittelgroßen klassischen Gaskraftwerks. Auch die meisten der Mini-Kraftwerke sollen demnach mit Gas betrieben werden.

Vorreiter "Lichtblick"

Mini-Kraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) dienen zum Heizen und dem Erzeugen von Strom zur gleichen Zeit. Sie gelten als besonders effizient. Ein ähnliches Projekt betreibt bereits der Ökostrom-Anbieter Lichtblick. Er baut in Privathäuser Mini-KWK-Anlagen ein, die auf Basis von Volkswagen-Motoren funktionieren.

Quelle: AFP