Nach Atompannen

Vattenfall will neuen Posten für Sicherheitschef schaffen

Nach den Pannen in seinen schwedischen und deutschen Atomkraftwerken will Vattenfall angeblich den neuen Posten des "Kernsicherheitschefs" schaffen. Dieser soll Medienberichten zufolge dem Konzernchef Lars G. Josefsson direkt unterstellt sein. Wer den neuen Posten besetzen soll, sei aber noch nicht bekannt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Stockholm (red) - Nach einem Zwischenfall im schwedischen AKW Forsmark im Juli 2006 war bei Vattenfall ein "Verfall der Sicherheitskultur" beklagt worden. Nach den Störfällen in Brunsbüttel und Krümmel war der Konzern weiter scharfer Kritik ausgesetzt. Mit Maßnahmen für mehr Sicherheit will Vattenfall nun Vertrauen zurückgewinnen.

Dazu soll künftig der Posten eines "Kernsicherheitschef" geschaffen werden. Darüber hinaus wolle das Unternehmen einen "Atomsicherheitsrat" für die Gesamtgruppe einrichten, an dessen Spitze Vattenfall-Chef Josefsson steht.