Squeeze Out

Vattenfall will deutsche Tochtergesellschaft ganz

Vattenfall AB, schwedische Muttergesellschaft der Vattenfall Europe AG, ist bereit, 100 Prozent der Anteile an ihrer deutschen Tochter, der Vattenfall Europe AG, zu übernehmen. Sie hält derzeit 95 Prozent des Unternehmenskapitals und hat den Vorstand der Vattenfall Europe AG gebeten, einen "Squeeze Out" vorzubereiten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der schwedische Energiekonzern Vattenfall AB hat die Schwelle von 95 Prozent des Kapitals und der Stimmen an seiner deutschen Tochtergesellschaft Vattenfall Europe AG überschritten und deren daher Vorstand gebeten, einen so genannten "Squeeze Out" des verbleibenden Streubesitzes vorzubereiten.

"Mit der Übernahme der restlichen Aktien an der Vattenfall Europe AG schließen wir einen Prozess ab, der im November 1999 mit dem Erwerb von 25,1 Prozent an der HEW AG seinen Anfang nahm", erläuterte Lars G. Josefsson, Präsident und CEO von Vattenfall AB. "Durch diese weitere Investition unterstreichen wir, dass Vattenfalls Engagement in Deutschland dauerhaft ist. Wir schaffen stabile Voraussetzung für weiteres gemeinsames Wachstum auf dem europäischen Energiemarkt."

"Mit dieser Maßnahme erkennt unsere Muttergesellschaft ausdrücklich die hervorragenden Leistungen der deutschen Vattenfall-Tochter an. Sie vertraut damit der hohen operativen Stärke von Vattenfall Europe. Unsere Investitionspläne in Deutschland bleiben bestehen", ergänzte Dr. Klaus Rauscher, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG, in Berlin. Vattenfall Europe ist heute nach Umsatz und Mitarbeitern die größte Einzelgesellschaft der Vattenfall-Gruppe. Sie entstand aus der Fusion von vier deutschen Energieunternehmen, von den zwei, die Hamburger HEW AG und die Berliner Bewag AG, börsennotiert waren und damit einen Streubesitz in die neue Gesellschaft einbrachten.

Ein Squeeze Out, also der Übergang des Eigentums an den Aktien des Streubesitzes auf den Mehrheitsaktionär, wird mit der Eintragung des Squeeze Out-Beschlusses in das Handelsregister der betroffenen Gesellschaft wirksam. Über den Squeeze Out entscheidet die Hauptversammlung, Voraussetzung ist ein Aktienanteil des Großaktionärs von mindestens 95 Prozent. Rauscher: "Mit dieser Maßnahme wird sich die Vattenfall-Gruppe am europäischen Markt noch schlagkräftiger aufstellen. Vattenfall Europe wird dabei weiterhin eine zentrale Rolle spielen."