EU-Vorgaben

Vattenfall verkauft Stromanbieter Nuon an SEWAG

Der drittgrößte deutsche Energiekonzern Vattenfall hat gemäß den Vorgaben der EU-Kommission das deutsche Stromgeschäft des Stromanbieters Nuon verkauft. Mit Wirkung zum Jahresanfang 2010 solle die Nuon Deutschland GmbH an den Kommunalversorger Südwestfalen Energie und Wasser AG (SEWAG) verkauft werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf/Berlin (ddp.djn/red) - Der Aufsichtsrat der SEWAG habe der Übernahme zugestimmt, hieß es weiter. Der endgültige Vertragsabschluss, der laut einer Sprecherin der deutschen Vattenfall-Tochter bis 1. April geplant ist, unterliege noch der kartellrechtlichen Zustimmung. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte die Sprecherin.

Hintergrund der Veräußerung von Nuon Deutschland, die den Angaben zufolge mit rund 300.000 Kunden rund 244 Millionen Euro umsetzt, ist eine Vorgabe der europäischen Wettbewerbshüter. Diese hatten den Verkauf zur Auflage für die Übernahme des niederländischen Energieversorgers Nuon durch Vattenfall gemacht. Der Konzern hatte im Februar 2009 ein Barangebot von 8,5 Milliarden Euro unterbreitet.

Die SEWAG ist ein Verbund kommunaler Versorger im südlichen Nordrhein-Westfalen. Über 80 Prozent der Aktien sind im Besitz der Städte und Gemeinden der Region, größte Aktionäre sind die Städte Hagen (43 Prozent) und Lüdenscheid (24 Prozent). Über 19 Prozent gehören einer Regionaltochter der Essener RWE AG. Im Jahr 2008 erzielte die SEWAG einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.