Mehrkosten

Vattenfall rechtfertigt Strompreiserhöhung

Der Energiekonzern Vattenfall hat die für den Jahresbeginn 2011 angekündigte Strompreiserhöhung in Berlin mit der Konkurrenzsituation am Markt gerechtfertigt. Gleichwohl verlangt Vattenfall ab dem kommenden Jahr deutlich höhere Strompreise als nur die Weitergabe der EEG-Umlage.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Wenn selbst Ökostromanbieter die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) "dramatisch angestiegenen Kosten" an die Kunden weitergeben würden, sehe Vattenfall keinen Grund, dies nicht zu tun, sagte der Chef der Vattenfall Europe Sales GmbH, Werner Süss, am Freitag in Berlin. Süss ließ allerdings unausgesprochen, dass die Preiserhöhung viel deutlicher ausfällt als es durch die reine Weitergabe der EEG-Umlage der Fall gewesen wäre.

Ab 1. Januar zahlen in Berlin Vattenfall-Privatkunden 9,9 Prozent mehr für ihren Strom, Gewerbekunden elf Prozent. Der monatliche Grundpreis bleibt den Angaben zufolge stabil. Einem Berliner Durchschnittshaushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 2.200 Kilowattstunden entstehen dadurch im Grundversorgungstarif "Berlin Basis Privatstrom" Mehrkosten für Strompreise von 4,27 Euro pro Monat.

Aufs Jahr gerechnet zahlt dieser Haushalt 2010 nach Vattenfall-Angaben rund 516 Euro, im nächsten Jahr werden es durch die Preiserhöhung rund 567 Euro sein. "Damit bleibt Berlin bei den Stromkosten weiterhin eine der günstigsten Städte Deutschlands", betonte Süss.

In einer Skala der Vattenfall Strompreise in 19 Städten rangiert Berlin in diesem Grundversorgungstarif nach Unternehmensangaben an sechster Stelle. Am teuersten wird der Strom nächstes Jahr für einen Durchschnittshaushalt in Leipzig mit 661 Euro.

Die Preiserhöhung der Stromtarife erklärte Süss mit den im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent gestiegenen Kosten durch das EEG. Diese Gesetz sichert den Betreibern beispielsweise von Windkraft- oder Solaranlagen feste Einnahmen für den von ihnen erzeugten Strom. Der Beitrag der Stromkunden an der Förderung dieser klimaschonenden Energien erfolge über ihre jeweiligen Energieversorger, sagte der Vattenfall-Manager. In Berlin beziehen den Angaben zufolge drei Viertel der Privathaushalte und 76 Prozent der Gewerbekunden ihren Strom von Vattenfall.