72 Millionen Euro Zusatzkosten

Vattenfall: Ohne Kohlekraftwerk Moorburg wird Fernwärme teuer

Sollte das geplante Kohlekraftwerk in Moorburg nicht gebaut werden, kommen auf die Hamburger Fernwärme-Kunden hohe Kosten zu. Die Fernwärmepreise werden bis 2013 um mindestens 28 Prozent steigen, wenn statt dem Steinkohlekraftwerk ein GuD-Kraftwerk gebaut wird, warnt Vattenfall.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Ein 4-Personen-Haushalt, der sonst im Jahr 2013 (unter Berücksichtigung der für diesen Zeitraum veranschlagten Brennstoffpreise) mit 1.050 Euro Wärmekosten zu rechnen hätte, würden ohne das Kohlekraftwerk jährliche Mehrkosten von mindestens 290 Euro zukommen, rechnet Vattenfall vor.

Das geplante Steinkohlekraftwerk soll eine Wärmeleistung von 650 MWth haben. Um einen hohen Nutzungsgrad zu erreichen, müsste ein Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD-Kraftwerk) mit der gleichen Wärmeleistung gleichzeitig etwa 805 MWel Strom bereitstellen. Da die Stromerzeugung aus Gas jedoch teurer als aus Kohle sei, die Mehrkosten jedoch nicht an der Börse umgelegt werden können, müssten die Mindereinnahmen beim Stromverkauf über den Fernwärmepreis gedeckt werden, so Vattenfall. Dies würde zu Mehrbelastungen der Hamburger Wärmekunden in Höhe von mindestens 72 Millionen Euro im Jahr führen, heißt es.