Genehmigungsverfahren

Vattenfall fordert schnelleren Netzausbau

Vattenfall fordert schnellere Genehmigungsverfahren für den Bau von Stromleitungen. "Nur durch sofortigen Netzausbau werden wir auch in Zukunft jede CO2-frei erzeugte Kilowattstunde regenerativen Stroms anforderungsgerecht transportieren können", sagte der Geschäftsführer der Netzbetreibertochter Wolfgang Neldner.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Der unverzügliche Ausbau des Höchstspannungsnetzes sei aufgrund steigender Erzeugung aus erneuerbaren Energien dringend erforderlich, sagte Neldner. Als Übertragungsnetzbetreiber sei sein Unternehmen aber mit Planungs- und Genehmigungsphasen konfrontiert, die viele Jahre in Anspruch nähmen und den rechtzeitigen Ausbau der Netze gefährdeten.

Nach der Europäischen Kommission und dem Bundeswirtschaftsministerium habe nun auch die Bonner Bundesnetzagentur auf die Dringlichkeit des weiteren Ausbaus des deutschen Übertragungsnetzes hingewiesen und damit den Netzbetreibern Rückenwind gegeben, sagte Neldner.

Die Bundesnetzagentur hatte in ihrem jüngsten Bericht zum Zustand der Übertragungsnetze vor Engpässen gewarnt und einen großen Investitionsbedarf festgestellt. Zudem seien die geplanten Projekte durch lange Genehmigungsverfahren gefährdet. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hatte in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview ebenfalls vor Problemen im deutschen Stromnetz gewarnt.

Vattenfall Europe Transmission plant nach eigenen Angaben, in den nächsten Jahren rund 470 Millionen Euro in den Netzausbau an Land zu investieren.