Gewinnsprung

Vattenfall Europe steigert Gewinn und plant bundesweiten Stromvertrieb

Vattenfall Europe hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz gesteigert und unter anderem aufgrund deutlich gestiegener Marktpreise einen Gewinnsprung erzielt. Der Erlös des Berliner Konzerns sei gegenüber 2005 um 5,7 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro gewachsen, teilte das Stromunternehmen gestern mit.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Der Gewinn habe um mehr als ein Viertel auf 934 Millionen Euro zugelegt. Der Vorstandsvorsitzende von Vattenfall Europe, Klaus Rauscher, verteidigte die in der vergangenen Woche angekündigte und heftig kritisierte Preiserhöhung für Privat- und Gewerbekunden in Hamburg und Berlin. Die angekündigte Anhebung von 6,5 Prozent zum 1. Juli dieses Jahres sei angesichts der tatsächlichen Kostensteigerungen moderat, betonte er. Das habe sich der Konzern durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer bestätigen lassen.

Gleichzeitig bekräftigte Rauscher den Investmentplan für die kommenden fünf Jahre: Bis 2012 sollen demnach rund sechs Milliarden Euro in Kraftwerke und Netze investiert werden. Das Geld fließe auch in den verstärkten Einsatz regenerativer Energien und die Entwicklung des weltweit ersten CO2-freien Braunkohlekraftwerks.

Bundesweiter Stromvertrieb ab Juli geplant

Rauscher kündigte zugleich an, Vattenfall werde einen bundesweiten Strom-Vertrieb aufbauen. Anfang Juli will das Unternehmen als letzter der vier großen deutschen Stromversorger mit dem Verkauf über das Internet beginnen. Im ersten Jahr hoffe man auf bis zu 10.000 neue Kunden, sagte Vertriebsvorstand Hans-Jürgen Cramer. Nach Angaben von Cramer richtet sich das neue Angebot, das auch unter dem Label "Vattenfall" beworben wird, speziell an private Haushalte und soll zunächst in ausgewählten Regionen und noch nicht flächendeckend vertrieben werden.

Die derzeit vor allem in den beiden Städten Hamburg und Berlin starke Kundenbasis solle auf ein breiteres Fundament gestellt werden. Ziel sei, "ein ausgewogeneres Portfolio zwischen Erzeugung und Vertrieb" zu schaffen. Derzeit sei Vattenfall Europe bei der Stromerzeugung gut positioniert, sagte Rauscher. "Auf der Kundenseite halten wir dies für ausbaufähig".

Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden will Vattenfall außerdem eine eigene Stadtwerke-Strategie entwickeln. Der Konzern wolle angesichts der bevorstehenden Konsolidierung in der Branche langfristig in deutsche Stadtwerke investieren. Aktuell beteilige sich Vattenfall bereits am Verkaufsverfahren bei den Stadtwerken Leipzig.

Vorstand: Aufsichtsrat bestätigt Vertragsverlängerung

Dr. Hans-Jürgen Meyer wurde in einer Aufsichtsratssitzung vergangene Woche als Mitglied des Vorstands für weitere fünf Jahre bestätigt. Sein Vertrag wurde bis 2013 verlängert. Der fünfzigjährige Jurist ist seit 2005 Vorstand für Finanzen und IT in dem Energiekonzern.