In Cottbus

Vattenfall Europe Mining & Generation weiht Verwaltungsgebäude ein

Im Beisein des brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck und des Präsidenten und CEO von Vattenfall AB, Lars G. Josefsson wurde gestern das Verwaltungsgebäude der beiden Unternehmen Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG in Cottbus eingeweiht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Cottbus (red) - "Für all unsere Partner wollen wir ein transparentes, offenes und vertrauenswürdiges Unternehmen sein. Das neue Gebäude ist Ausdruck dieser Zielstellung und entspricht zugleich den drei Kernwerten der Unternehmenskultur des gesamten Vattenfall-Konzerns: Offenheit, Verlässlichkeit und Leistungsfähigkeit", betonte Vorstandssprecher Prof. Kurt Häge in seiner Eröffnungsrede.

In seinem Grußwort betonte Ministerpräsident Platzeck, Brandenburg sei das Energieland im Osten Deutschlands. Die Braunkohle, die in modernen Braunkohle-Kraftwerken in der Lausitz verstromt wird, sei der bedeutendste Energieträger Brandenburgs. Auch künftig werde das Land auf die Verstromung der Lausitzer Braunkohle als wichtige Säule der Energiewirtschaft setzen.

Insgesamt 592 Mitarbeiter aus den Geschäftseinheiten Bergbau und Erzeugung werden ab Mitte Mai erstmals gemeinsam in Cottbus unter einem Verwaltungsdach zusammenarbeiten. Das neue Bürogebäude im Cottbuser Süden bietet mit knapp 28 000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche und 13 Stockwerken ausreichend Raum für die Mitarbeiter aus Berlin und Senftenberg.