Geschäftsbericht

Vattenfall Europe Mining & Generation mit guter Perspektive

Als wesentliche Ziele der beiden Unternehmen Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG nannte Vorstandssprecher Prof. Kurt Häge auf dem Jahrespressegespräch "die Kostenführerschaft in der Branche, die Optimierung des Anlagenportfolios und die Mitverantwortung für die Umwelt."

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Cottbus (red) - Die Geschäftseinheit Vattenfall Europe Mining & Generation wird auch künftig einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Konzerns Vattenfall Europe AG auf dem deutschen Energiemarkt leisten. Nach Abschluss der Phase der Konstituierung befinde sich die Geschäftseinheit nunmehr im Prozess der Konsolidierung und der Integration, teilte das Unternehmen heute in Cottbus mit.

Als wesentliche Ziele der beiden Unternehmen Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG nannte der Vorstandssprecher Prof. Kurt Häge auf dem Jahrespressegespräch in Cottbus "die Kostenführerschaft in der Branche, die Optimierung des Anlagenportfolios und die Mitverantwortung für die Umwelt."

Ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg der Integration wurde von Mining & Generation mit dem Bezug des neuen Verwaltungssitzes in Cottbus gesetzt, Tagebaue und Kraftwerke werden seit Mai 2004 von dem Standort am Cottbuser Südeck geführt. Zur weiteren Eniwicklung des Anlagenportfolios von Vattenfall Europe Mining & Generation befinden sich konkrete Kraftwerksprojekte auf der Basis von Braunkohle in Sachsen und auf der Basis von Steinkohle im Großraum Hamburg in Vorbereitung.

Das Betriebsgeschehen im Bereich des Bergbaus stabilisierte sich im vergangenen Jahr. Die Förderung von Braunkohle erreichte 57,4 Millionen Tonnen. Auch im laufenden Jahr wird eine Förderhöhe in dieser Größenordnung erwartet. Der Absatz der Veredlungsprodukte Braunkohlenbrikett, Braunkohlenstaub und Wirbelschichtbraunkohle lag bei 1,3 Millionen Tonnen. Die Netto-Stromerzeugung in den Kraftwerken lag mit 58.745 Gigawattstunden leicht über dem Vorjahresniveau. Die Primärenergieträger hatten daran folgende Anteile: Braunkohle 91,2 Prozent, Steinkohle 4,5 Prozent und Wasserkraft 4,2 Prozent.

"Mit der Inbetriebnahme des Pumpspeicherwerkes Goldisthal runden wir unseren Erzeugungsmix ab. Das umfangreiche Investitionsprogramm in den ostdeutschen Energiepark des letzten Jahrzehnts haben wir damit abgeschlossen und verfügen über eine starke Grundlage für eine langfristig sichere und wettbewerbsfähige Stromversorgung", erläuterte Kraftwerksvorstand Reinhard Hassa.

Im vergangenen Jahr erreichte die Vattenfall Europe Mining AG Umsatzerlöse in Höhe von 652,9 Millionen Euro (2002: 655,5 Millionen Euro). Der Umsatz betrug 2.055,5 Millionen Euro.