Teurer

Vattenfall erhöht zum Jahresbeginn Strompreise

Wie über 500 andere Stromversorger erhöht auch der Berliner Energiekonzern Vattenfall zum Jahresbeginn seine Strompreise. Privatkunden zahlen 9,9 Prozent mehr für ihren Strom, Gewerbekunden 11 Prozent. Der monatliche Grundpreis bleibt den Angaben zufolge stabil. Vattenfall ist in Berlin Strom-Platzhirsch.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Einem Berliner Durchschnittshaushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 2.200 Kilowattstunden entstehen dadurch im Grundversorgungstarif "Berlin Basis Privatstrom" Mehrkosten von 4,27 Euro pro Monat.

Strompreise erhöht abgeblich wegen EEG-Umlage

Aufs Jahr gerechnet zahlte dieser Haushalt 2010 nach Vattenfall-Angaben rund 516 Euro, in diesem Jahr werden es durch die Preiserhöhung rund 567 Euro sein. Das Unternehmen reagiert nach eigenen Angaben mit der Preiserhöhung insbesondere auf den Anstieg der Kosten, die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehen. Diese seien im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent gestiegen.

In Berlin beziehen den Angaben zufolge drei Viertel der Privathaushalte und Gewerbekunden ihren Strom von Vattenfall. Höhere Strompreise müssen aber auch viele andere Kunden in Deutschland seit Jahresbeginn zahlen. Die meisten Versorger hatten die Preiserhöhungen mit der EEG-Umlage begründet, was von Branchenexperten zurückgewiesen wurde.