Teuerung

Vattenfall erhöht Strompreis offenbar um 9 Prozent

Die Berliner müssen sich offenbar auf eine kräftige Strompreiserhöhung gefasst machen. Nach Informationen der "Berliner Zeitung" (Mittwochsausgabe) erhöht der Grundversorger Vattenfall seine Strompreise zum Jahreswechsel um etwa neun Prozent. Inzwischen haben knapp 180 Anbieter höhere Preise ab Januar angekündigt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - In unternehmensnahen Kreisen hieß es, die gestiegene Umlage für erneuerbare Energien mache die Erhöhung unabdingbar. Auch in Hamburg sollen die Preise um den gleichen Prozentsatz angehoben werden.

Ein dreiköpfiger Haushalt mit 3.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch im Tarif Vattenfall Basis würde bei einer neunprozentigen Erhöhung statt 677,70 Euro pro Jahr 738,69 Euro bezahlen. Das entspricht einer Erhöhung um rund 61 Euro, also 5 Euro pro Monat. Die genauen höheren Strompreise und die Verteilung auf Grund- und Arbeitspreis werden laut Zeitung am Freitag auf einer Pressekonferenz von Vattenfall bekanntgegeben.

Insgesamt werden die deutschen Verbraucher im kommenden Jahr den Strom aus erneuerbaren Energien mit rund 13 Milliarden Euro subventionieren. Ursache für den drastischen Anstieg der sogenannten EEG-Umlage ist nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber vor allem der Ausbau der Sonnenenergie sowie die große Zahl neu installierter Photovoltaik-Anlagen. Jedoch gehen die neuen Strompreise mancher Anbieter deutlich über die eigentliche Weitergabe der gestiegenen Umlage hinaus.

Obwohl viele Versorger zum Januar die Preise anheben, kann sich ein Stromanbieterwechsel trotzdem lohnen. Das gilt auch für Ökostromangebote, denn für fast jedes Postleitzahlengebiet gibt es mindestens einen Ökostromtarif, der günstiger ist als der des Grundversorgers. Unser Stromtarifrechner rechnet Ihnen schnell aus, wie viel Sie sparen können.