Klage

Vattenfall drängt weiter auf Laufzeit-Verlängerung für Brunsbüttel

Der Energiekonzern Vattenfall Europe drängt weiter auf eine Verlängerung der Laufzeit seines Atomkraftwerkes Brunsbüttel. Die entsprechende Klage beim Oberverwaltungsgericht Schleswig sei um einen Antrag auf Aufhebung des ablehnenden Bescheids des Bundesumweltministeriums ergänzt worden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Brunsbüttel (ddp-nrd/sm) - Vattenfall hatte die Klage auf Erteilung der Zustimmung zur Laufzeitverlängerung des Atommeilers bereits Anfang Mai eingereicht. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte Anfang August die von Vattenfall beantragte Übertragung von Strommengen des stillgelegten Atommeilers Mülheim-Kärlich auf das AKW Brunsbüttel abgelehnt. Gabriel begründete die Entscheidung damit, dass nach dem Atomgesetz Strommengen von Mülheim-Kärlich nicht auf Brunsbüttel übertragen werden dürften.

Laut Atomgesetz hat das Atomkraftwerk noch eine Reststrommenge von rund 13 Milliarden Kilowattstunden. Diese wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2009 verbraucht sein.