140 000 Altholz jährlich

Vattenfall baut erstes Biomasseheizkraftwerk in Hamburg

Anfang 2006 soll Hamburgs erstes Biomassekraftwerk aus jährlich etwa 140 000 Tonnen Altholz 160 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Bauarbeiten zum Vattenfall-Kraftwerk haben in der vergangenen Woche begonnen, die Kohlendioxid-Emissionen sollen dadurch erheblich gesenkt werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (red) - In Hamburg haben in der vergangenen Woche die Bauarbeiten am ersten Biomasseheizkraftwerk der Hansestadt begonnen. Die Anlage auf dem Gelände der Müllverwertung Borsigstraße soll im Herbst nächsten Jahres fertig gestellt sein und rechtzeitig vor dem Jahreswechsel von 2005 auf 2006 erstmals Strom und Fernwärme in die Netze einspeisen.

"Hamburg ist auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Entsorgung angewiesen", betonte Hamburgs Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Dr. Michael Freytag, bei der Feier zum Baubeginn. Das Biomasseheizkraftwerk würde lange Transporte des Altholzes ersparen und darüber hinaus die Kohlendioxid-Emissionen erheblich senken.

In der Anlage sollen jährlich knapp 140 000 Tonnen Altholz verfeuert und die dabei gewonnene Energie in Strom umgewandelt werden. Die elektrische Leistung beträgt 20 Megawatt. Damit werden jährlich etwa 160 Millionen Kilowattstunden Strom zur Versorgung von fast 40 000 Haushalten erzeugt.