Entwurf zu Klimaschutz

USA wollen Treibhausgase bis 2020 um 20 Prozent senken

Die Demokraten im US-Kongress haben einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, der erstmals Zielmarken für die Verringerung klimaschädlicher Treibhausgase festschreibt. Der am Dienstag in Washington vorgestellte Entwurf sieht vor, die Emissionen bis 2020 um 20 Prozent im Vergleich zu 2005 zu reduzieren.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Washington (afp/red) - Bis zum Jahr 2030 sollen die Vergleichswerte dann um 42 und bis 2050 um 83 Prozent sinken. Der Entwurf sieht außerdem die Förderung alternativer Energiequellen wie Wind- und Wärmekraft vor, deren Anteil an der US-Energieproduktion bis 2025 auf 25 Prozent steigen soll.

Millionen Arbeitsplätze in der Umwelttechnik

Der Vorsitzende des zuständigen Energieausschusses im Repräsentantenhaus, der Demokrat Henry Waxman, verspricht sich von dem Gesetz "die Schaffung von Millionen Arbeitsplätzen in der Umwelttechnik". Zudem werde es die Unabhängigkeit der USA bei der Energieversorgung stärken und den Treibhauseffekt schwächen, sagte Waxman bei der Vorstellung des Entwurfs.

Noch kein System für Emissionshandel

Ein wichtiger Punkt bleibt in dem Entwurf offen. Zwar sieht er vor, dass die US-Industrie einem Quotensystem für den Ausstoß von Treibhausgasen unterworfen werden soll, um den Einsatz klimafreundlicher Technik zu befördern. Wie genau das System des Emissionshandels aussehen könnte, soll aber erst im Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens ausgehandelt werden. Waxman will in den kommenden Wochen Anhörungen zu dem Entwurf ansetzen und bis Ende Mai einen endgültigen Entwurf vorlegen, der dann zur Abstimmung gestellt werden soll.

Weiterführende Links