Gerichtsbeschluss

Urteil: Windräder auch außerhalb von Vorrangflächen möglich

Windräder dürfen unter bestimmten Umständen außerhalb der so genannten Vorrangflächen gebaut werden, so ein Urteil des Verwaltungsgerichtes Minden von dieser Woche. Das Gericht gab damit einem Kläger Recht, der im Bürener Ortsteil Weine (Kreis Paderborn) zwei rund 60 Meter hohe Windräder errichten will.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Minden/Büren (ddp-nrw/sm) - Nach Ansicht des Gerichts können die Windräder außerhalb der von der Stadt Büren ausgewiesenen Vorrangflächen errichtet werden, weil der von der Kommune zugrunde gelegte Flächennutzungsplan von fehlerhaften Annahmen ausgehe und zwei der drei dargestellten Vorrangflächen gar nicht als solche hätten ausgewiesen werden dürfen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.