Rekordversuch

Unter Wasser Strom erzeugen: Weltrekord im Legoland

Ein australischer Meeresbiologe versucht im bayerischen Legoland Deutschland einen neuen Weltrekord aufzustellen. Er will ganze 14 Tage unter Wasser bleiben und versuchen, 2.500 Wattstunden Strom durch Fahrradfahren zu erzeugen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Memmingen (red) – Der australische Meeresbiologe Lloyd Godson startete am Dienstag einen Weltrekordversuch im bayrischen Legoland Deutschland. 14 Tage lang will der Abenteurer in einem vier Quadratmeter großen Haus unter Wasser leben, ohne aufzutauchen. Vor den Augen der Besucher und umringt von rund 1.300 Fischen will Godson versuchen, mit 2.500 Wattstunden die größte Menge Strom zu erzeugen, die jemals durch Fahrradfahren unter Wasser generiert wurde. Ein offizieller Guinness World Records Schiedsrichter steht bereit, um den Weltrekord am 13. April zu bestätigen.

Autarkes Stromversorgungssystem unter Wasser

Für die optimale Auslegung und die Verkabelung seines autarken Stromversorgungssystems hat Godson sich Unterstützung von dem Off-Grid-Unternehmen Phaesun geholt. Die Memminger Firma sponsert das Unterwasserprojekt mit einem Energiespeichersystem und einem Beleuchtungspaket mit vier Solarlampen. Die Elektronik und ein Lithium-Ionen-Akku sind in die Lampen integriert. Die durch das Fahrradfahren erzeugte Energie gelangt über ein Energiespeichersystem zu Godsons Notebook, mit dem er mit der Außenwelt kommuniziert.

Weltrekord für Wissenschaftler interessant

Während ein NASA-Bioingenieur sich von dem Weltrekordversuch neue Erkenntnisse für die Errichtung von Unterwasserkolonien verspricht, untersucht die internationale Taucharzt-Organisation Divers Alert Network die Auswirkungen des Langzeittauchens auf die Fließeigenschaften des Blutes.