Wähler soll entscheiden

Unions-Fraktion setzt auf Kernenergie als Wahlkampfthema

Die Union will ihre Forderung nach längeren AKW-Laufzeiten zu einem Wahlkampfthema machen. Keine Partei werde es sich mehr leisten können, "auch nicht die Grünen und auch nicht die SPD, beim Thema Energiepolitik eine ideologische Position einzunehmen", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion, Norbert Röttgen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - 2020 sichere Kernkraftwerke abzuschalten sei "keine konsistente Energiepolitik". Vielmehr müsse sich Energiepolitik künftig an der Klimaverträglichkeit, den Preisen und der Sozialverträglichkeit messen lassen. "Und da gehört die Kernenergie absehbar und langfristig dazu", sagte Röttgen.

Darüber werde im Wahlkampf geredet, "dann müssen die Wähler entscheiden". Die Union habe hier eine klare Abgrenzungsposition zur SPD.