Laufzeitverlängerung gewollt

Union versichert: Keine neuen Atomkraftwerke in Deutschland

In der Diskussion um die Atomenergie hat die stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Katherina Reiche versichert, der Neubau von Atomkraftwerken in Deutschland sei nicht beabsichtigt. "In Deutschland verfolgt keine Partei dieses Ziel - auch nicht Union und FDP", sagte Reiche der Online-Ausgabe der "Frankfurter Rundschau".

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Die Union befürworte eine Verlängerung der Laufzeiten von bestehenden Kernkraftwerken, sagte Reiche. Dies solle solange gelten, "bis die erneuerbaren Energien wettbewerbs- und marktfähig sind". Vorerst gebe es bei der Stromversorgung eine "Versorgungslücke von um die 70 Prozent". Diese müsse "überbrückt" werden.

Die Diskussion um die Atomkraft war am Mittwoch erneut aufgeflammt, nachdem bekannt wurde, dass das Thema in einer von Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) in Auftrag gegebenen Studie behandelt wird. Ein Sprecher Schavans erklärte, es handle sich nicht um eine "Atomstudie", sondern um den ersten Entwurf eines Konzepts für ein integriertes Energieforschungsprogramm.