Option Kernkraft

Union erwartet stabile Strompreise durch längere KKW-Laufzeiten

Gewinnen die Christdemokraten im Herbst die Wahl, werden die Laufzeiten der deutschen Kernkraftwerke verlängert. So viel ist sicher, denn davon verspricht sich die Union mindestens stabile, wenn nicht gar sinkende Strompreise. Grund: Nur mit Kernkraftwerken könne Strom weiterhin preiswert produziert werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Union verspricht sich von längeren Laufzeiten für Kernkraftwerke stabile oder sogar sinkende Strompreise. "Die Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke führt dazu, dass Strom weiterhin preiswert produziert werden kann", sagte Unions-Fraktionsvize Klaus Lippold (CDU) der "Berliner Zeitung" (Wochenendausgabe). In Kombination mit dem jüngst beschlossenen Gesetz zur staatlichen Preisaufsicht für die Betreiber von Stromnetzen sei sogar mit sinkenden Strompreisen zu rechnen.

Die Union hatte angekündigt, im Falle eines Wahlsieges den von Rot-Grün mit den Stromkonzernen vereinbarten Ausstieg aus der Kernenergie rückgängig zu machen. Da Strom aus alten Meilern vergleichsweise günstig ist, soll dies den Preisanstieg bei Strom dämpfen.

In ihrem Wahlprogramm, das heute vorgestellt wird, will sich die Union dem Blatt zufolge ausdrücklich zur Option Kernkraft bekennen. Der Wirtschaft solle in dem Papier eine Verlängerung der Restlaufzeiten der 17 verbliebenen deutschen Atommeiler angeboten werden. Außerdem verspreche die Union, die Kernforschung voranzutreiben. Bei der Endlagerfrage wolle sie zur "Zwei-Lager-Strategie" der Kohl-Regierung zurückkehren. Danach werde ndie niedersächsischen Standorte Gorleben und Schacht Konrad für die nationale Endlagerung favorisiert.