Zusammenarbeit

Uni Duisburg-Essen und RWE Trading gründen Lehrstuhl für Energiehandel

Die RWE Trading GmbH und die Universität Duisburg-Essen haben den europaweit ersten "Lehrstuhl für Energiehandel und Finanzdienstleistungen" errichtet. Dazu wird ein BWL-Masterstudiengang mit einer Vertiefung in diesem Bereich am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften des Campus Essen eingerichtet.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Essen (red) - Der Lehrstuhl wird gemeinsam mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft errichtet. Die RWE-Tochter finanziert die damit verbundene Stiftungsprofessur für 5 Jahre mit insgesamt 1,5 Millionen Euro. Nach dieser Anschubfinanzierung wird die Universität den Lehrstuhl weiterführen und die Finanzierung sichern. Darüber hinaus will das Energieunternehmen die Arbeit und Entwicklung des Lehrstuhls unter anderem durch Einrichtung eines Handelsraums zur praxisnahen Übung, Gastvorträge, Stipendien und Praktika im Handelsgeschäft unterstützen. Studienbeginn werde voraussichtlich das Wintersemester 2008/9 sein.

"Der Lehrstuhl wird die Rolle der Stadt Essen und des Ruhrgebiets als eine der wichtigsten europäischen Energiemetropolen weiter stärken", bekräftigte Essens Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger. Professor Dr. Hendrik Schröder, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, freut sich, "mit RWE Trading einen kompetenten Partner für den Aufbau des Lehrstuhls gefunden zu haben." Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes, erklärt: "Energiehandel ist aufgrund der Liberalisierung der Energiemärkte ein Feld mit Zukunft für Wissenschaft, Forschung und Lehre."

Die Suche nach einem geeigneten Lehrstuhlinhaber und weiteren Lehrkräften habe bereits begonnen. Im ersten Semester sollen nach derzeitigen Plänen rund 20 Studenten aufgenommen werden.