Aufruf zum Sparen

Umweltverbände kündigen Energie-Effizienzkampagne an

Die Umweltverbände haben eine "Energie-Effizienzkampagne" angekündigt. Ziel sei es, den zu hohen Energieverbrauch in Deutschland um zwei Prozent pro Jahr zu verringern, sagte der Generalsekretär des Deutschen Naturschutzrings (DNR), Helmut Röscheisen, in Berlin.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Kampagne wende sich sowohl an die Verbraucher wie auch an die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger. Röscheisen forderte einen "nationalen Energieplan" und mahnte eine sichere, klimaschonende und vom Ausland unabhängige Energiepolitik an. "Die Energiekonzerne profitieren davon, wenn möglichst viel Energie hergestellt wird, egal, ob man es braucht oder nicht braucht", kritisierte der DNR-Generalsekretär und lehnte zugleich Forderungen aus der Union nach einem Ausstieg aus dem Atomausstieg entschieden ab.

Notwendig sei ein Ausstieg aus der nicht beherrschbaren Atomenergie in kürzester Zeit. Der Beitrag der Atomkraft zum deutschen Energieverbrauch betrage ganze sechs Prozent. "Das kann leicht eingespart werden, wenn der politische Wille dazu da ist", betonte Röscheisen. Auch der Atomforscher Klaus Traube nannte die Forderungen nach längeren Laufzeiten vom Atomkraftwerken "populistisch".

Weiterführende Links