Umweltpolitik-Neustart

Umweltverbände fordern beschleunigten Atomausstieg

Der Deutsche Naturschutzring (DNR), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Naturschutzbund (NABU), Greenpeace und der World Wide Fund for Nature (WWF) haben sich für einen "Neustart in der Umweltpolitik" ausgesprochen. Gleichzeitig forderten sie einen beschleunigten Atomausstieg.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die großen Umweltverbände fordern einen beschleunigten Atomausstieg. "Die Wählerinnen und Wähler sprechen sich mehrheitlich gegen die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken aus", betonte Greenpeace-Kampagnengeschäftsführer Roland Hipp am Donnerstag in Berlin.

Die Kernenergie sei eine "Risikotechnologie" Auf längere Laufzeiten für Atomreaktoren müsse deshalb verzichtet werden. Ferner müssten alternative Standorte für Atommüll-Endlager gefunden werden. Gorleben und der Schacht Konrad seien ungeeignet.

Der Deutsche Naturschutzring (DNR), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Naturschutzbund (NABU), Greenpeace und der World Wide Fund for Nature (WWF) sprachen sich zugleich für einen "Neustart in der Umweltpolitik" aus.