DSK-Forschungspreis

Umweltüberwachungsprojekt in Bergbaugebieten ausgezeichnet

Für das Projekt "Mineo" erhielt Projektleiter Peter Vosen kürzlich den DSK Forschungspreis. Bei dem Projekt wurden Aufnahmen der Erdoberfläche gemacht und ausgewertet, um eventuellen negativen Veränderungen schon frühzeitig vorzubeugen. Das Projekt ist Teil einer ganzen Reihe von Forschungen zur flächendeckenden Erdüberwachung.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Herne (red) - Das Forschungsprojekt "Mineo" der Europäischen Union (EU), an dem die Deutschen Steinkohle AG (DSK) beteiligt war, soll einem möglichst umweltschonenden Bergbau dienen. "Mineo" ist die Abkürzung für "Monitoring and assessing the environmental Impact of mining activities in Europe using advanced Earth Observation Techniques", übersetzt: "Umweltüberwachung in Bergbaugebieten mit neuen Fernerkundungsmethoden". Der Leiter des Projektes Peter Vosen (44) aus Bottrop wurde jetzt mit dem DSK-Forschungspreis 2004 ausgezeichnet. Bereits seit 1989 arbeitet er für die DSK im Bereich Geoinformationssysteme.

Erprobt und weiterentwickelt wurde das Projekt unter anderem in der Kirchheller Heide im Einwirkungsbereich des Bottroper Bergwerks Prosper-Haniel. Andere Forschungsregionen waren Bergbaugebiete in Großbritannien, Finnland, Österreich, Portugal und Grönland. Dabei werden mit einer hochempfindlichen Kamera, einem so genannten hyperspektralen Sensor, Aufnahmen der Erdoberfläche gemacht und letztlich so Daten gewonnen, die Auskunft über die ökologische Entwicklung des beobachteten Untersuchungsraumes geben. Etwaige negative Entwicklungen - beispielsweise der Pflanzenwelt - können so schon frühzeitig erkannt und durch Gegenmaßnahmen verhindert werden. Vorteile dieser Anwendung gegenüber herkömmlichen Methoden seien Schnelligkeit und flächendeckende Verfügbarkeit. Für Bergbaubetreiber und Umweltbehörden ergeben sich so deutlich bessere Entscheidungsgrundlagen.

Das Projekt sei Teil einer ganzen Reihe von Forschungsprojekten der DSK zur flugzeuggetragenen und satellitengestützten Fernerkundung im Rahmen des Umweltmonitorings. Die Zukunft liege dabei in der flächendeckenden Überwachung der Untersuchungsräume mit Hilfe von Satelliten.

Für das Projekt "Mineo" wurde Vosen vor über 200 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik der DSK-Forschungspreis 2004 überreicht. Jürgen Eikhoff, Vorstandsmitglied Technik der DSK, hielt die Laudatio. "Mit dem Projekt Mineo tragen wir dazu bei, dass den Belangen des Umweltschutzes durch den Bergbau mit modernster Technik Rechnung getragen wird", betonte er. Den Festvortrag hielt der Astronaut Ulf Merbold zum Thema "Wissenschaft im Weltraum". Vosen freut sich über die hohe Auszeichnung für sein Projekt. Ohne die Unterstützung der Europäischen Union, so der Preisträger, wäre diese Arbeit wohl nicht möglich gewesen.