40 Milliarden Euro

Umweltministerium erwartet Investitionsschub bei Windenergie

Das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz wird in den kommenden Jahren Investitionen von mehr als 40 Milliarden Euro an Nord- und Ostsee auslösen. Davon jedenfalls ist das Bundesumweltministerium überzeugt. Die Parlamentarische Staatssekretärin Simone Probst eröffnete heute in Hamburg die "WindEnergy 2004".

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Einen deutlichen Investitionsschub für die Offhore-Windenergie erwartet Simone Probst, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium. "Die neuen Regelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes werden in den nächsten Jahren Investitionen von mehr als 40 Milliarden Euro an Nord- und Ostsee auslösen. Wir rechnen alleine in den norddeutschen Küstenländern mit rund 11 000 zusätzlichen Arbeitsplätzen", sagte Probst bei der Eröffnung der internationalen Branchenmesse "WindEnergy 2004" in Hamburg.

"Die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes schafft für die Windenergiebranche die notwendige Planungs- und Investitionssicherheit", so Probst weiter. Damit werde die Fortsetzung einer erfolgreichen Entwicklung ermöglicht, die bereits zu etwa 50 000 Arbeitsplätzen und zu einem jährlichen Umsatzvolumen von fast 4,8 Milliarden Euro geführt hätte. Durch die neuen Regelungen erwartet die Bundesregierung insbesondere eine dynamische Entwicklung der Windenergienutzung in der Nord- und Ostsee. Denn hier lägen die höchsten Ausbaupotenziale, die mittelfristig erschlossen werden könnten.

"Das Erneuerbare-Energien-Gesetz hat sich als eine überaus innovative gesetzliche Regel erwiesen und ist mittlerweile selbst zum internationalen Exportschlager geworden", sagte Simone Prost. Auch andere Länder wie Frankreich, Spanien, Brasilien, Österreich oder Südkorea hätten inzwischen das erfolgreiche Fördermodell übernommen. "Die konsequente Förderung der neuen, innovativen Techniken zur Energieerzeugung hierzulande verschafft unserer Wirtschaft in diesem Zukunftsbereich eine hervorragende Ausgangsposition auf dem Weltmarkt", zeigte sich Probst abschließend vom Erfolg überzeugt.

Auf der "WindEnergy 2004" präsentieren bis Freitag mehr als 330 Aussteller aus 18 Ländern ihre neusten Entwicklungen und Dienstleistungen. Begleitet wird die Messe von einem Fachforum mit Länderpräsentationen, Podiumsdiskussionen und Aussteller-Workshops sowie einem Kongress.