Ziel erreichbar

Umweltexperten loben Klimapaket der Bundesregierung

Während Umweltverbände und Grüne das Klimapaket der Bundesregierung als unzureichend kritisieren, lobt der Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans-Joachim Schellnhuber, die Zielrichtung des Programms. Auch Umweltbundesamts-Chef Troge hält das Programm für eine "wichtige Initialzüdung".

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp/sm) - Er hätte sich an einigen Stellen "kühnere Vorgaben" und "klarere Zielvorgaben gewünscht", sagte Schellnhuber der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagausgabe). "Aber ich glaube, es wird ein akzeptables Programm, das das 40-Prozent-Minderungsziel ernst nimmt."

Allerdings mussten die Pläne jetzt "mit klaren Wegmarken unterlegt werden". Wichtig sei jedoch, dass damit ein Prozess mit einem ehrgeizigen Ziel in Gang gesetzt werde, sagte Schellnhuber der Zeitung. Der Professor ist auch einer von zwei Klimaberatern der Kanzlerin.

Der Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, nannte das geplante Klimapaket der Bundesregierung "eine wichtige Initialzündung, um Klima- und Energiepolitik besser aufeinander abzustimmen". Zweifel, dass Deutschland mit den Regierungsplänen die selbstgesteckten Klimaziele nicht erreicht, bezeichnete Troge in der "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe) als "akademische Detaildiskussionen".

Kritik aus der Wirtschaft wies Troge ebenfalls zurück: "Klimaschutz kostet nicht nur Geld. Klimaschutz schafft auch Arbeitsplätze." Allein bei den erneuerbaren Energien wie Wind, Wasser, Sonne oder Biomasse sei die Zahl der Beschäftigten zwischen 2004 und 2006 um 214.000 gestiegen.